5. Packaging Inspiration Forum, Hamburg

|

Ort: Grand Elysée Hotel, Hamburg

 

Trends in der Verpackungsindustrie

Unter diesem Motto steht das 5. Packaging Inspiration Forum.
Das Forum findet am 26. & 27. Februar 2018 wie in den vergangenen Jahren im Grand Elysée Hotel in Hamburg statt.

Trends verändern sich in rasantem Tempo und es ist nicht einfach zwischen echten Trends und einem Hype zu unterscheiden. Dabei bestimmt immer mehr der Konsument der Zukunft - die Generation Z - was kommt.

Zu Beginn werden wir in zwei Vorträgen die Trends in der Gesellschaft und deren Auswirkung auf Farbwelten und Gestaltung beleuchten.

Sicherlich kein Hype ist die Digitalisierung, und so ist die Verpackung in der digitalen Welt ein zentrales Thema der Veranstaltung: der e-commerce verlagert den Point of Sales in das Internet. Die Rolle der Verpackung verändert sich dadurch nachhaltig und das Auspackerlebnis wird zum zentralen Bestandteil der Markenkommunikation.

Damit eng verknüpft und eine direkte Folge gesellschaftlicher Entwicklungen ist die zunehmende Geschwindigkeit. In dem Spannungsfeld zwischen Time-to-Market und Qualität gewinnen Rapid Prototyping und realitätsnahe MockUps an Bedeutung.

Weitere Themen:

  • Multisensorik & Augmented Reality
  • Veredelungen und Umsetzungen: die neuen Muster der Allianz
  • Anforderungen der Industrie an Agenturen, Produzenten und Zulieferer

Diskutieren Sie diese zentralen Fragen mit Vertreter entlang der gesamten Wertschöpfungskette: Markeninhaber, Designer, Drucker und Weiterverarbeiter.

 

Es erwartet Sie eine spannende Mischung aus Vorträgen und Breakout Sessions. Networking Breaks und das gemeinsame Dinner bieten viele Gelegenheiten neue Kontakte zu knüpfen.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 Zur Anmeldung und weiteren Informationen zu Vorträgen und Breakout Sessions.

 

Themen und Referenten

Fight for Excellence - Die Rückkehr zu den Sinnen

Senator h.c. Günter Thomas, Geschäftsführer Günter Thomas Trendhouse 42 und Günter Thomas Produktion

Das GT Trendhouse 42 steht für Differenzierung und Außergewöhnlichkeit. Unser Motto „Brands, Print & Rock ’n’ Roll“, das von Gründer Günter Thomas geprägt ist, belebt die Gedanken und das Handeln jeden Tag aufs Neue.  „Ich bin nicht auf die Welt gekommen, einfach nur um Papier bunt zu machen. Das wäre mir zu wenig gewesen. In unserer Branche muss man schräg sein und über seinen eigenen Horizont blicken. Das versuche ich zu leben“. Günter Thomas ist Kopf und Herz des GT Trendhouse 42, Treiber und Ideengeber – leidenschaftlicher Fußball- und Musikfan, Rock ’n ’Roller und Taktgeber, tief verwurzelt im Ruhrgebiet, dem er ewig die Treue hält.

Julia König, Designer, Leonhard KURZ Stiftung & Co. KG  &  Filip Roscam, Design Director, Merck KGaA

Trends im rasanten Tempo. Zwischen Trend und Hype. Was gerade noch galt, entlockt schon einen Klick später gelangweiltes Gähnen. Der Konsument der Zukunft - die Generation Z - bestimmt was kommt. Auch dieses Jahr hat sich das KURZ Designteam mit den aktuellen Entwicklungen auseinandergesetzt. Ihr Trendreport zeigt die neuesten Strömungen und innovative Designs.

Auch Farben unterliegen diesen Trends und sind stets im Wandel. Merck beschäftigt sich im Rahmen der European Colour Group mit der Entwicklung dieser Farbwelten, die sich dann schon morgen auch in den Verpackungsdesigns wiederfinden.

Customer Touchpoint #1 – Markenerlebnis Verpackung

Michael Weber, Director Corporate Marketing, THIMM Group GmbH + Co. KG

Wie können Verpackungsinnovationen und der Digitaldruck das Markenerlebnis des Produktes positiv beeinflussen. Von der Konstruktion, über schützende & nachhaltige Lösungen bis hin zu verkaufenden und werbenden Verpackungen.

Jörg Kuhlmann, Consulting Director, Pacproject GmbH & Nils Hoffmann, Business Development Manager, Pacproject GmbH

Die meisten sogenannten Innovationen sind in der Regel keine echten Neuigkeiten oder essentiellen Veränderungen die zu einer Neuordnung führen. Wie also entwickle ich meine Verpackung der Zukunft die wirklich etwas Neues bietet?

Für maximale Effizienz und Nutzung möglichst vieler Synergien hat Pacproject dafür ein holistisches System von Tools entwickelt. Diese sind darauf ausgelegt, dass sowohl mit verschiedenen Parteien innerhalb von Unternehmen als auch zusammen mit externen Partnern auf unserer Open Innovation Plattform kooperiert wird. Auf diese Weise gelingt es voneinander zu profitieren und Projekte aufbauen zu können die bisher nicht möglich schienen und sich tatsächlich Innovationen nennen dürfen – weil sie die Verpackung der Zukunft sind.

CONSUMER FIRST!! Packaging Design Experience: Attract, Communicate, Convince!

Charlie Calvert, Creative Director , Brandpack GmbH Design Agentur

Für den Brand Owner sind die Markenwerte von großer Bedeutung und werden im Briefing für die Designagenturen entsprechend berücksichtigt.
Durch das veränderte Kaufverhalten heute (e-Commerce, Individualisierung, to-go Lösungen, etc.) wandelt sich auch der Anspruch der Consumer:
Sie möchten einerseits die Marke als Ganzes erleben aber auch sich selbst mehr im Mittelpunkt sehen. Was bedeutet dies für das Packaging Design?

Agile Markenführung – auch in der Old Economy?!

Andreas Milk, Geschäftsführer, MILK Food & Design

Wie wäre es, wenn es ein agiles Marketing- und Pre-Testing-Instrument zur Bestätigung von Packaging Konzepten oder neuen Produkten geben würde, das schnell und mit schlanken Strukturen Ergebnisse per Live-Test liefert?

Erfahren Sie, wie ein fahrbares Food Innovation-Lab hier schnelle Erkenntnisse  „von der Straße“ für Marken, Hersteller und Retailer bringt. 

Breakout-Sessions

Versandverpackungen

Stefan Kranz, Metsä Board, mit weiteren Experten der PrintCity Allianz

Der e-commerce verlagert den Point of Sales in das Internet. Die Rolle der Verpackung verändert sich dadurch nachhaltig und das Auspackerlebnis wird zum zentralen Bestandteil der Markenkommunikation.
Doch wohin geht der Trend?
Anhand einer Serie von unterschiedlich Boxen, werden die Nutzungsszenarien und die aktuellen und künftigen Möglichkeiten diskutiert, wie dieses Erlebnis beim Kunden gesteigert werden kann.
Das Spektrum erstreckt sich von klassischem 4C Druck bis hin zu veredelter Personalisierung im Digitaldruck.

MockUp – Rapid Prototyping

Stéphane Royère, Leonhard Kurz, mit weiteren Experten der PrintCity Allianz

Time-to Market ist ein wichtiger Erfolgsfaktor bei Verpackungsprojekten.
Auch, oder vielleicht besonders, in der Zeit der Digitalisierung, sind haptische Erlebnisse unersetzbar.
Und was für unsere Kunden beim Kauf am POS oder beim Auspackerlebnis  wichtig ist, gilt auch für die Erstellung:
Erst am „lebenden Objekt“ können die richtigen Entscheidungen über Design und Veredelungen, Farbgebungen und Form  getroffen werden.
Und dies geschieht idealerwiese durch realitätsnahe MockUps
Wie das Ganze perfekt von statten geht, wird in der Breakout-Session  anhand eines Beispiels diskutiert:
Digital auf original Substrat  vorgedruckt, veredelt mit Echtmetall in Kombination mit Farbpigmenten. Eine effektive und effiziente Mock-Up-Produktion! 

Verpackungsgestaltung, Veredelungen und Umsetzung

Alexander Dort, Designer & Medienproducer, mit weiteren Experten der PrintCity Allianz

Anhand neuer Fallstudien und umfangreicher Tutorials  werden die Möglichkeiten, aber auch Grenzen der Druckveredelung verdeutlicht.
Diskutieren Sie mit Fachleuten anhand vieler Muster und Beispiele, wie Markeninhaber, Kreative, Druckereien und Weiterverarbeiter über intelligent genutzte Druckveredelung den Erfolg steigern.

Fallbeispiele:

  • Lebensmittelechte Candy Verpackung mit hochwertigen Veredelungen und attraktivem Öffnungsmechanismus
  • Label passen zur Luxusverpackung EL DRAGO Rojo
  • Einladungskarte für das 5. Packaging Inspiration Forum

Anforderungen der Industrie an Agenturen, Produzenten und Zulieferer

Was sind die aktuellen Herausforderungen der Industrie?
Wie können Agenturen, Dienstleister und Zulieferer diese optimal erfüllen?
Wie sollen sie zusammenarbeiten und wie können die Auftraggeber in die Prozesse eingebunden werden?
Wie können Trends mit Hilfe von Technologien umgesetzt werden? Und umgekehrt: wie können aus technologischen Entwicklungen Trends entstehen?
Wie können Erfahrungen aus anderen Industrien für uns nutzbar gemacht werden?

 

Zurück